*
phone
Telefon: 06155 / 877 15 - 00              E-Mail an die Geschäftsstelle
Menu

Soziales Gruppenangebot

Das Soziale Gruppenangebot ist eine Ergänzung und Erweiterung des ambulanten heilpädagogischen Angebotes unseres Vereins. Neben der intensiven heilpädagogischen Einzelarbeit sollen unseren Klienten Begegnungen und soziale Erfahrungen  im geschützten Rahmen einer heilpädagogisch strukturierten Gruppe (wieder) ermöglicht werden. Sicherheit und Halt sind hierbei wesentlich, ebenso wie die Entfaltung und Stärkung der eigenen sozialen Fähigkeiten. Zentral ist das Erleben von Gemeinschaft sowie von Lernprozessen in einer Gruppe. Indem unsere „wohldosierten“ Gruppenangebote  Überforderungen vermeiden und den jungen TeilnehmerInnen eine gelingende soziale Erfahrung vermitteln,  stellen sie so zusätzlich bedeutsame entwicklungsfördernde Anreize dar.

 

Der Zugang zu dem sozialen Gruppenangebot erfolgt in der Regel über die örtlich zuständigen Jugendämter.
Die rechtlichen Grundlagen unserer Arbeit beziehen sich auf:

  • § 27 i.V.m. § 29 SGB VIII: Hilfe zur Erziehung; Soziale Gruppenarbeit in Verbindung mit dem ambulanten heilpädagogischen Angebot des Vereins
  • (§ 27 SGB VIII; § 35 SGB VIII; § 35 a SGB VIII und § 41 SGB VIII)

 

 

Elemente des Sozialen Gruppenangebots:

Die Gruppen sind ein
ergänzendes Angebot für unser Klientel des ambulanten heilpädagogischen Angebots. 

Halboffenes Gruppenkonzept,
der Einstieg ist jederzeit möglich.

Die Gruppen setzen sich aus
3-5 Teilnehmern zusammen.

Wöchentlich ein fester Gruppentermin à 2-3 Zeitstunden.

 

Konstante Gruppenleitung
durch eine Pädagogin und
einen Pädagogen.

Die Inhalte orientieren sich an
den Bedarfen der Teilnehmer.

Die Gruppen finden in unseren Räumen in Griesheim und in Dieburg statt.

Außenaktivitäten sind möglich;
auch der Besuch von externen
Veranstaltungen.  
 

 

Die Beratung der wichtigsten Bezugspersonen erfolgt im Rahmen des ambulanten heilpädagogischen Angebots.

 

Themenbezogene Elternabende


Wir bieten verschiedene Gruppen an, die sich am Entwicklungsalter und/oder an bestimmten Themenstellungen orientieren.

 

Die Gruppen sind ein Angebot für:

Junge Menschen aus dem heilpädagogischen Angebot, die neben den individuellen Schwierigkeiten und psychischen Belastungen häufig folgende Förderbedarfe zeigen:

  • Verlust oder Mangel der sozialen Kommunikationsfähigkeit
  • Zunehmende soziale Isolation
  • Minderung der Interaktionsmöglichkeiten
  • Beeinträchtigung des eigenen Gefühlslebens
  • Hohe emotionale Verletzlichkeit
  • Beeinträchtigung der Selbst- und Fremdwahrnehmung
  • Starke Schamgefühle und Verleugnungstendenzen
  • Beeinträchtigung der Leistungsfähigkeit
  • Niedriges Motivations- und Energieniveau
  • Erleben von Einsamkeit


Die kommunikativen und emotionalen Einschränkungen führen bei den jungen Menschen häufig zu einer exklusiven Einschätzung ihrer Lebenssituation, was das Erleben des „Andersseins“ und des „Alleinseins“ noch verstärkt.

    

Ziele des sozialen Gruppenangebotes:

  • Integration des jungen Menschen in die Gruppe
  • Aktivierung des jungen Menschen im Gruppenprozess
  • Erlernen und Erfahren gegenseitiger Akzeptanz unter den Gruppenmitgliedern
  • Aufbau eines stabilisierenden, gruppenorientierten Selbstwertgefühls
  • Erlernen eines konstruktiven Konflikt- und Problemlösungsverhaltens im Miteinander der Gruppe
  • Erwerb von angemessenen Planungs-, Entscheidungs- und Handlungskompetenzen
  • Aufbau gelingender sozialer Beziehungen
  • Erarbeitung individueller Transfermöglichkeiten von Inhalten und Erfahrungen  der sozialen Gruppe in die Lebenswelt des jungen Menschen
  • Auseinandersetzung mit relevanten gruppenspezifischen Bildungsthemen unter Einbeziehung externer „Wissensquellen“ (Referenten)
  • Förderung der Selbstwahrnehmung des jungen Menschen, als denk- und handlungsfähiges Subjekt
  • Reduzierung des individuellen exklusiven Problemempfindens
  • Stärkung der positiven, auf Entwicklung gerichteten Anteile des jungen Menschen, unter gleichzeitiger Anerkennung seiner individuellen psychischen und sozialen Belastungen.
  • Förderung des „Inneren Miteinanders“  von Beeinträchtigungen und angemessenen Entwicklungen.

 

 

Die Teilnahmedauer an dem Gruppenangebot richtet sich nach dem individuellen Entwicklungsverlauf.

In regelmäßigen Fallbesprechungen und in einer gruppenanalytischen Supervision wird die heilpädagogische Arbeit in den Gruppen reflektiert.

Die Arbeit wird durch Diplom-PädagogInnen, Diplom-SozialpädagogInnen, Diplom-SozialarbeiterInnen, Diplom-HeilpädagogInnen mit unterschiedlichen Zusatzqualifikationen geleistet.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fusszeile
©2013 Darmstädter Forum  |           Webmaster: Computer-Akademie Darmstadt Impressum | Datenschutz | Kontakt | Sitemap | intern
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail